Die zwei Wölfe

Es war einmal ein Indianerjunge, so heisst es in der Legende der Tscherokesen, der ein bildhübsche Trommel geschenkt bekam. Als sein bester Freund sie sah und fragte, ob er mit der Trommel spielen dürfe, war der Knabe hin und her gerissen. Er wollte sein neues Geschenk mit niemandem teilen und fauchte seinen Freund an: „Nein“. Daraufhin lief sein Freund davon, und der Junge setzte sich auf einen Felsen in der Nähe des Flusses, um über sein Dilemma nachzudenken. Er wollte seinen Gefährten nicht verletzen, aber die Trommel war zu kostbar, um sie mit jemandem zu teilen. Er wusste nicht was er tun sollte und fragte seinen Grossvater um Rat.

Der Stammesälteste hörte ihm ruhig zu und antwortete: „Ich habe oft das Gefühl, als hätte ich zwei gegeneinander kämpfende Wölfe in mir. Der eine ist hinterhältig, gierig, arrogant und hochmütig, und der andere ist friedlich und grosszügig. Sie hören nicht auf, sich zu bekämpfen, und du, mein Junge, hast genau dieselben Wölfe in dir.“

„Welche der beiden Wölfe wird gewinnen?“, fragte der Junge.

Der Stammesälteste erwiderte lächelnd: „Der Wolf, der von dir gefüttert wird“.

Gesehen im Skript von Dr. Wiebke Mohme zum Thema „Neurowissenschaften und Meditation“, S 7